Tipps

 

Das richtige Angelgerät

Um erfolgreich und stressfrei mit Oberflächenködern zu Angeln benötigt man speziell dafür abgestimmtes Gerät.

Rute:

Da fast alle Typen der Oberflächenköder ruckartig animiert werden können oder müssen, empfiehlt es sich bei der Wahl der richigen Rute auf folgende Faktoren zu achten.

rutensalat

  1. Länge: Um die erforderlichen Schläge perfekt umzusetzen werden kurze Ruten bis zu einer Länge von 2,10 m verwendet. Wird die Rute länger, kann eine ermüdungsfreie Fischerei nicht mehr gewährleistet werden.
  2. Wurfgewicht: Es muss auf jeden Fall dem Ködergewicht angepasst werden. Hierzu gibt es jedoch folgende Faustregel. Das Wurfgewicht der Rute sollte das Ködergewicht um ca. 10 bis 20 Gramm übersteigen.
  3. Aktion: Bei ruckartiger Köderführung empfiehlt es sich Ruten mit „Fast“ bis „X-Fast“ Taper zu verwenden. Nur so können harte, sowohl weiche Schläge perfekt auf den Köder übertragen werden.

Rolle:

Je nach belieben kommen sowohl Stationär als auch Baitcastrollen zum Einsatz. Folgende Eigenschaften sollte die richtige Rolle mitbringen:

index

  1. Gewicht: Je leichter die Rolle, desto Ermüdungsfreier die Fischerei.
  2. Rollengröße: Sie wird der Rute, dem Köder und der Schnur angepasst. Nur bei einem perfekten Zusammenspiel aller Komponenten kann das Fischen an der Oberfläche stressfrei erfolgen.
  3. Lauf- und Wicklungsverhalten: Ein ruhiges Laufverhalten gepaart mit perfekter Schnurverlegung hilft Perrücken zu vermeiden und erhöht den Spassfaktor beim Angeln.

Schnur:

Die richtige Schnur verringert Verwicklungen, sorgt für größere Wurfweiten und erleichtert dir ruckartige Köderführung.

Future_Aufkleber_m

  1. Material: Geflochtene Schnur ist für eine variantenreiche Köder, den direkten Köder- und Fischkontakt unumgänglich.
  2. Schnurstärke: Wird der Ködergröße, der Rute, der Rolle und dem Zielfisch angepasst, sollte jedoch nicht zu dünn ausfallen, da oftmals in oder am Hinderniss gefischt wird.
  3. Farbe: Um das Fischen zu erleichtern empfiehlt es sich gut sichtbare Farben wie Rot, Gelb, Orange oder Pink zu verwenden. So hat man die Schnur immer im Blick und kann jeden Wurf perfekt ausfischen.
  4. Zusammensetzung: Enge Flechtungen sorgen für eine erhöhte Abriebfestigkeit. Eine hohe Anzahl aus Einzelfäden lässt die Schnur runder und Glatter werden und eröht somit die Wurfweite und Treffergenauigkeit des Hotspots.

Vorfachmaterial:

Je nach Einsatzbereich und Zielfischen empfehlen wir folgende Vorfachmaterialien.

titanvorfach

fluro18

  1. Titanvorfach: Das perfekte Material wenn es auf Hecht geht oder Hechte als Beifang zu erwarten sind. Es knickt nicht, ist extrem Haltbar und besitzt die nötige Grundsteifigkeit welche Verwicklungen des Köders vorbeugt.
  2. Fluro Carbon: Es eignet sich perfekt für kleine Popper, Stickbaits, Crawler usw. Weitere Vorteile sind eine hohe Abriebfestigkeit, Grundsteifigkeit und eine geringe Sichtbarkeit. Vorsicht! Nicht wirklich Hechtsicher.